de.mpg.escidoc.pubman.appbase.FacesBean
English
 
Help Guide Disclaimer Contact us Login
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Thesis

Die politische Ökonomie soziotechnischen Wandels: Eine Fallstudie an Hand der Arbeitsbeziehungen in der spanischen Verkehrsluftfahrt

MPS-Authors
http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons194718

Reale,  Filippo
International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society;

Locator
Fulltext (public)

2016_IMPRSDiss_Reale.pdf
(Any fulltext), 3MB

Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Reale, F. (2016). Die politische Ökonomie soziotechnischen Wandels: Eine Fallstudie an Hand der Arbeitsbeziehungen in der spanischen Verkehrsluftfahrt. PhD Thesis, Universität zu Köln, Köln.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-002A-C4CD-7
Abstract
Der Einfluss technologischen Wandels auf institutionellen Wandel in der politischen Ökonomie erscheint bisher kaum umfassend untersucht, obwohl Wandel in den zur Produktion eingesetzten Technologien elementar für den Kapitalismus ist. Die vorliegende Studie nähert sich dieser Frage und untersucht den Einfluss der Digitalisierung in der Steuerung von Verkehrsflugzeugen mittels digitalem „Fly-by-wire“ auf die institutionelle Rahmung des Arbeitsmarktes von Pilotinnen und Piloten. Die Einzelfallstudie untersucht die spanische Fluggesellschaft „Iberia“ vor dem Hintergrund der anhaltenden Deregulierung des europäischen Luftfahrtsektors. Die Frage ist, wie technologischer und institutioneller Wandel genau kausal verbunden sind. Die mit der Methode des „Process Tracing“ getesteten Hypothesen beruhen vor allem auf der Betrachtung des rationalen Einsatzes politischer Machtressourcen. Das Ergebnis lautet, dass der Zusammenhang jedoch um Eigenschaften des politischen Bewusstseins der Arbeitenden ebenso erweitert werden müsste wie um die organisationalen Strukturen des Betriebes und der Gewerkschaften. Die Studie kombiniert Ansätze aus der Techniksoziologie, der Arbeits- und Industriesoziologie sowie der Politischen Ökonomie.