de.mpg.escidoc.pubman.appbase.FacesBean
English
 
Help Guide Disclaimer Contact us Login
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Poster

Ein Vergleich von Wahrnehmung und Handlung bei der peripheren Lokalisation

MPS-Authors
http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons83926

Gegenfurtner,  KR
Department Human Perception, Cognition and Action, Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons84990

Franz,  VH
Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

Locator
There are no locators available
Fulltext (public)
There are no public fulltexts available
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Gegenfurtner, K., & Franz, V. (2001). Ein Vergleich von Wahrnehmung und Handlung bei der peripheren Lokalisation. Poster presented at 43. Tagung Experimentell Arbeitender Psychologen (TeaP 2001), Regensburg, Germany.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0013-E2BA-8
Abstract
Ziel dieser Experimente war ein Vergleich der Genauigkeit mit der die Position von peripher dargebotenen Objekten eingeschaetzt wird mit der Genauigkeit von Zeigebewegungen zu diesen Objekten hin. Die Vpn mussten dabei in jedem Durchgang die Position eines scheibenfoermigen Reizes relativ zu einer konstanten Markierungslinie angeben. Gleichzeitig mussten die Vpn mit dem Zeigefinger auf die Scheibe zeigen. Die Zeigebewegungen wurden mit einem Optotrak-System aufgezeichnet. Dabei war die perzeptuelle Genauigkeit deutlich hoeher als die Genauigkeit der Zeigebewegungen (9 versus 14 Winkelminuten) Fuer die einzelnen Versuchspersonen (N=11) ergab sich jedoch eine hohe Korrelation (rho=0.72) zwischen den beiden Aufgaben. Des weiteren korrelierten die Lokalisationsfehler bei beiden Aufgaben fuer alle Vpn ueber die einzelnen Durchgaenge hinweg. Die Ergebnisse unterstuetzen die Hypothese dass die Signale, die die wahrgenommene Position eines Objekts bestimmen auch benutzt werden um das motorische System bei Zeigebewegungen zu fuehren.