de.mpg.escidoc.pubman.appbase.FacesBean
English
 
Help Guide Disclaimer Contact us Login
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Poster

Visuell-motorische Adaption unter optischen Transformationen

MPS-Authors
http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons83870

Cunningham,  DW
Department Human Perception, Cognition and Action, Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

Locator
There are no locators available
Fulltext (public)
There are no public fulltexts available
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Kaernbach, C., & Cunningham, D. (2002). Visuell-motorische Adaption unter optischen Transformationen. Poster presented at 44. Tagung Experimentell Arbeitender Psychologen (TeaP 2002), Chemnitz, Germany.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0013-E014-C
Abstract
Ich sitze vor meinem Schreibtisch und sehe auf ihm einen Stift. Ich möchte ihn in die Hand nehmen. Dazu müßte ich wissen, wo er ist. "Du siehst doch, wo er ist." So einfach ist das nicht. Mir liegt ein verzerrtes Netzhautbild vor, das sich ständig ändert, während mein Blick über den Schreibtisch wandert. Ich muß Blickrichtung, Kopfstellung und Körperhaltung berücksichtigen, um eine erfolgreiche Greifhandlung durchzuführen. Das gelingt uns so natürlich, daß wir die Schwierigkeit der Aufgabe leicht unterschätzen. Ein klassischer Untersuchungsansatz zum Studium der räumlichen Repräsentation ist das Adaptieren zu optischen Transformationen. Wir haben eine Prismenbrille verwendet, die das Bild seitlich um 19° verschiebt. Um die Frage nach einer zentralen versus einer distribuierten räumlichen Repräsentation zu klären, wurde dabei eine bestimmte Bewegung geübt, und dann der Transfer auf andere Bewegungen gemessen. Die Ergebnisse sprechen dafür, daß räumliches Wissen nicht nur auf die einzelnen motorischen Systeme, sondern sogar auf verschiedene Bewegungstrajektorien verteilt ist.