de.mpg.escidoc.pubman.appbase.FacesBean
Deutsch
 
Hilfe Wegweiser Impressum Kontakt Einloggen
  DetailsucheBrowse

Datensatz

DATENSATZ AKTIONENEXPORT

Freigegeben

Poster

Greifen isoluminanter Stimuli

MPG-Autoren
http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons84238

Stockmeier,  K
Department Human Perception, Cognition and Action, Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons83926

Gegenfurtner,  KR
Department Human Perception, Cognition and Action, Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons83839

Bülthoff,  HH
Department Human Perception, Cognition and Action, Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

http://pubman.mpdl.mpg.de/cone/persons/resource/persons84990

Franz,  VH
Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

Externe Ressourcen
Es sind keine Externen Ressourcen verfügbar
Volltexte (frei zugänglich)
Es sind keine frei zugänglichen Volltexte verfügbar
Ergänzendes Material (frei zugänglich)
Es sind keine frei zugänglichen Ergänzenden Materialien verfügbar
Zitation

Stockmeier, K., Gegenfurtner, K., Bülthoff, H., & Franz, V. (2004). Greifen isoluminanter Stimuli. Poster presented at 46. Tagung Experimentell Arbeitender Psychologen (TeaP 2004), Giessen, Germany.


Zitierlink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0013-D991-3
Zusammenfassung
Visuelle Information wird in anatomisch unterschiedlichen kortikalen Pfaden verarbeitet, deren genaue Funktion jedoch noch umstritten ist. Goodale und Milner [TiNS,15,97-112(1992)] ordnen dem ventralen Pfad Aufgaben der Objekterkennung zu, während der dorsale Pfad visuelle Reize zur Ausführung von motorischen Handlungen verarbeiten soll. Auch die Verarbeitung von Farbinformation wird häufig dem ventralen Pfad zugeordnet. Man könnte also annehmen, dass das Greifen von Objekten, die ausschließlich über ihre Farbe definiert sind, beeinträchtigt ist. Wir untersuchten Greifbewegungen nach im Vergleich zum Hintergrund isoluminanten (grün, X=0.2856, Y=0.6020) vs. über ihren Helligkeitskontrast definierte Scheiben verschiedener Größe (30, 35 und 40 mm). Diese wurden visuell über einen Spiegel dargestellt, haptisch verwendeten wir reale Scheiben unter dem Spiegel. In einer Wahrnehmungsaufgabe stellten die Versuchsteilnehmer die Größe eines Vergleichsreizes ein. Wir fanden keine Beeinträchtigung der Greifbewegung oder Größenwahrnehmung im isoluminanten Fall. Reine Farbinformation kann zur Ausführung der Greifbewegung genutzt werden.