de.mpg.escidoc.pubman.appbase.FacesBean
English
 
Help Guide Disclaimer Contact us Login
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
  PPKTP-Quetschlichtquelle und Twin-Signal Recycling

Gräf, C. (2008). PPKTP-Quetschlichtquelle und Twin-Signal Recycling. Diploma Thesis.

Item is

Basic

show hide
Item Permalink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0012-BCC6-C Version Permalink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0028-4787-8
Genre: Thesis

Files

show Files
hide Files
:
dipl.Graef.pdf (Any fulltext), 39MB
Description:
-
Visibility:
Public
MIME-Type / Checksum:
application/pdf / [MD5]
Technical Metadata:
Copyright Date:
-
Copyright Info:
-
License:
-

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Gräf, Christian1, Author              
Affiliations:
1Laser Interferometry & Gravitational Wave Astronomy, AEI-Hannover, MPI for Gravitational Physics, Max Planck Society, escidoc:24010              

Content

show
hide
Free keywords: -
 Abstract: Gegenstand der vorliegenden Arbeit war der Aufbau einer Quetschlichtquelle bei einer Wellenlänge von 1064 nm, basierend auf periodisch gepoltem Kaliumtitanylphosphat (PPKTP) als nichtlineares Medium, sowie die experimentelle Realisierung eines Interferometers in der neuartigen Twin Signal Recycling Topologie. Aufgrund der ausgezeichneten Eigenschaften wie z.B. der hohen effektiven Nichtlinearität, komfortabel zu realisierender Phasenanpassung und geringer optischer Absorption stellt PPKTP – trotz der bisher mit Lithiumniobat erzielten hohen nichtklassischen Rauschunterdrückung – eine Alternative zur Erzeugung gequetschten Lichts dar. Im Rahmen dieser Arbeit ist daher eine PPKTP-Quetschlichtquelle entwickelt und aufgebaut worden, mit der auf Anhieb eine Unterdrückung des Schrotrauschens um knapp 6 dB bei einer Seitenbandfrequenz von 4 MHz demonstriert werden konnte. Ferner wurden im Rahmen dieser Arbeit wichtige experimentelle Vorarbeiten für den Einsatz von nichtklassischem Licht zur Sensitivitätssteigerung eines Twin Signal Recycling Interferometers im Tischexperiment durchgeführt. Diese Interferometertopologie erfordert – im Gegensatz zu einem Interferometer mit verstimmtem Signal Recycling Resonator – beim Einsatz gequetschten Lichts zur Steigerung der Detektionsempfindlichkeit im schrotrauschlimitierten Frequenzbereich keinen zusätzlichen Filterresonator. Gleichzeitig wird durch die simultane resonante Überhöhung des oberen und unteren Signalseitenbands zusätzlich ein Faktor zwei in der Sensitivität gewonnen. Basierend auf dem Dual Recycling Interferometer-Tischexperiment hat ein Ausbau zu einem Twin Signal Recycling Interferometer stattgefunden. Hierbei konnte eine elektronische Stabilisierung aller relevanten longitudinalen Freiheitsgrade über einen Zeitraum von mehreren Minuten erzielt werden. Darüberhinaus sind erste Messungen an Teilbereichen des neuen Interferometers im Zusammenspiel mit gequetschtem Licht erfolgt.

Details

show
hide
Language(s):
 Dates: 2008
 Publication Status: Published in print
 Pages: -
 Publishing info: -
 Table of Contents: -
 Rev. Method: -
 Identifiers: -
 Degree: Diploma

Event

show

Legal Case

show

Project information

show

Source

show