de.mpg.escidoc.pubman.appbase.FacesBean
Deutsch
 
Hilfe Wegweiser Datenschutzhinweis Impressum Kontakt
  DetailsucheBrowse

Datensatz

DATENSATZ AKTIONENEXPORT
  Die Politische Ökonomie von Wechselkursanpassungen: Auf- und Abwertungen in Deutschland und Frankreich

Spielau, A. (2016). Die Politische Ökonomie von Wechselkursanpassungen: Auf- und Abwertungen in Deutschland und Frankreich. PhD Thesis, Universität Köln, Köln.

Item is

Basisdaten

einblenden: ausblenden:
Datensatz-Permalink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-002C-27E6-A Versions-Permalink: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0001-7EC1-8
Genre: Hochschulschrift

Dateien

einblenden: Dateien
ausblenden: Dateien
:
2018_Spielau-IMPRS-Diss-secured.pdf (beliebiger Volltext), 4MB
Beschreibung:
Full text open access
Sichtbarkeit:
Öffentlich
MIME-Typ / Prüfsumme:
application/pdf / [MD5]
Technische Metadaten:
Copyright Datum:
-
Copyright Info:
-
Lizenz:
-

Externe Referenzen

einblenden:

Urheber

einblenden:
ausblenden:
 Urheber:
Spielau, Alexander1, Autor              
Affiliations:
1International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society, escidoc:1214550              

Inhalt

einblenden:
ausblenden:
Schlagwörter: -
 Zusammenfassung: Seit der Einführung des Euros ist eine zunehmende Verzerrung der inner - europäischen realen Wechselkurse zu beobachten. Die dadurch ausge- lösten makroökonomischen Ungleichgewichte konnten vormals durch Auf- und Abwertungen gelöst werden und haben sich als politische Probleme kontinuierlich in Europas Nachkriegsgeschichte gestellt. Die vorliegende Studie nähert sich dieser Frage und untersucht, unter welchen institutionellen Konstellationen Auf- und Abwertungsent- scheidungen stattfinden und was die sozioökonomischen und polit- ökonomischen Konflikte im Verlauf einer Wechselkursanpassung sind. Die Studie widmet sich in zwei Forschungsschritten dem Europäischen Währungssystem (1979–98) als Ganzem und der deutsch-französischen Anpassungskrise (1981–83) als Einzelfall. Ein Mixed-Method-Ansatz bestehend aus quantitativen Elementen und einem Process-Tracing wurde dafür gewählt, um mithilfe von Ansätzen der Vergleichenden Politischen Ökonomie das Politikfeld der makroökonomischen Anpas- sung zu analysieren. Im Ergebnis zeigt sich, dass Auf- und Abwertungen nicht das Mittel der ersten Wahl waren und erst in langwierigen und von Verteilungskämpfen geprägten Verhandlungen durchgesetzt wurden. Diese konnten aber die Ursachen der makroökonomischen Ungleichgewichte nicht auflösen. Vielmehr zeigt sich, dass spezifische institutionelle Konstellationen zur Ausprägung von typischen Ab- und Aufwertungskandidaten führt.

Details

einblenden:
ausblenden:
Sprache(n): deu - Deutsch
 Datum: 2016-03-312016-06-202016
 Publikationsstatus: Im Druck publiziert
 Seiten: VIII, 330
 Ort, Verlag, Ausgabe: Köln : Universität Köln
 Inhaltsverzeichnis: Inhalt
Abkürzungsverzeichnis
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
Kapitel 1: Einleitung
Kapitel 2: Konzept und Politikfeld
2.1 Entscheidungsfindung in der Wechselkurspolitik
2.2 Wechselkurspolitik im Rahmen makroökonomischer Anpassung
2.3 Ontologische Betrachtungen zur Wechselkurspolitik und zur Struktur des internationalen und europäischen Währungssystems
Kapitel 3: Theoretische Grundlagen zur Erklärung von Wechselkurspolitik
3.1 Volkswirtschaftliche Annahmen zur Wechselkurspolitik
3.2 Politökonomische Ansätze zur Aufarbeitung von Wechselkurspolitik
3.3 Theoretischer Rahmen von empirischer Wechselkurspolitik im Europäischen Währungssystem
Kapitel 4: Forschungsdesign
4.1 Forschungsfragen
4.2 Methodische Grundlagen von Forschungsschritt 1 in Kapitel 6
4.3 Methodische Grundlagen von Forschungsschritt 2 in Kapitel 7
Kapitel 5: Wechselkurspolitik und Europäische Monetäre Integration
5.1 Das EWS im Prozess der europäischen monetären Integration
5.2 Anwendung von Wechselkurspolitik im EWS
5.3 Zusammenfassung
Kapitel 6: Empirische Analyse der makroökonomischen und politisch-institutionellen Umstände von Wechselkursanpassungen während des EWS, 1979-1998
6.1 Makroökonomischer Kontext der Auf- und Abwertungsereignisse im EWS, 1979-1998
6.2 Politisch-institutionelle Merkmale der Abwertungsländer und der Aufwertungsländer
6.3 Parteiendifferenz in der Wechselkurspolitik
6.4 Diskussion des Beitrags anderer Anpassungspolitikbereiche für die Wechselkurspolitik
6.5 Zusammenfassung
Kapitel 7: Empirische Analyse des Anpassungszyklus 1981-83 zwischen Deutschland und Frankreich
7.1 Anpassungspolitik im nationalen und internationalen Kontext und Entscheidungsfindung im Politikfeld der Wechselkurspolitik, Deutschland und Frankreich im Vergleich
7.2 Makroökonomischer und politisch-historischer Kontext der deutsch-französischen Anpassungskrise von 1981-83 unter besonderer Berücksichtigung der Wechselkurspraxis
7.3 Deutsch-französische Entscheidungsfindung in der Wechselkurspolitik 1981-83 als Explaining Outcome Process Tracing
7.4 Zusammenfassung
Kapitel 8: Schlussfolgerungen
Anhang
Primärquellen
Interviews
Bibliographie
Lebenslauf des Autors
Eidesstattliche Erklärung
 Art der Begutachtung: -
 Identifikatoren: DOI: 10.17617/2.2376519
ISBN: 978-3-946416-18-0
 Art des Abschluß: Doktorarbeit

Veranstaltung

einblenden:

Entscheidung

einblenden:

Projektinformation

einblenden:

Quelle 1

einblenden:
ausblenden:
Titel: Studies on the Social and Political Constitution of the Economy
Genre der Quelle: Reihe
 Urheber:
International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society, Herausgeber              
Affiliations:
-
Ort, Verlag, Ausgabe: -
Seiten: - Band / Heft: - Artikelnummer: - Start- / Endseite: - Identifikator: -